Kultur- und Kreativwerkstatt KK

"In der Kunst kommt die Praxis immer vor der Theorie." (Pablo Picasso)
"Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben." (Pablo Picasso)

     

Das erste Jahr im Schwerpunkt ... (2013)

Kunstbuch

Wir begannen das Schuljahr mit dem Binden und Gestalten eines eigenen Kunstbuches. Dieses Kunstbuch begleitet die Schülerinnen und Schüler in beiden Jahren im Kultur- und Kreativschwerpunkt. Es dient als Skizzenbuch, lässt Platz für eigene Notizen und Fotos und hält Erinnerungen dokumentarisch fest.

   

Landart und Schattentheater

Im Herbst erkundigten wir gemeinsam den nahegelegenen Höchster Wald und setzten uns mit Landart auseinander. Außerdem gestalteten die SchülerInnen zu ausgewählten Balladen ein Schattentheater. Dieses wurde den Eltern vorgeführt und begeistert aufgenommen.

           

Designobjekte

Ein weiteres Highlight war das Anfertigen von Kostümen aus Zeitungspapier. Diese selbstgestalteten Designobjekte führten unsere Schülerinnen und Schüler mit großer Begeisterung am Faschingsdienstag bei einem Kostümwettbewerb vor.

     

     

Ausstellungsbesuche

Das kreative Schaffen wird auch beim Malen zu Musik bzw. beim Musizieren zu Bildern umgesetzt. Ausstellungsbesuche mit anschließenden Workshops wie beispielsweise das Kunsthaus Bregenz (Pascale Marthine Tayou) oder das Frauenmuseum in Hittisau (A.M. Jehle) bieten ebenfalls eine Auseinandersetzung mit Kultur- und Kunstschaffendnen. Die anschließende Auseinandersetzung mit dem Gehörten und Gesehenen in eigenen Werken lässt dem haptischen Schaffen der Schülerinnen und Schüler Raum und Zeit.

     

Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Kultur- und Kreativschwerpunkt die Möglichkeit, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, mit ihren Händen zu gestalten, die Umwelt wahrzunehmen, die Gemeinschaft zu erfahren und sich zu präsentieren. Gewonnene Eindrücke, Improvisation, Selbstvertrauen und Hintergrundwissen sind ein paar der Aspekte, die die Kinder als Erfahrungen mitnehmen. Wir freuen uns schon auf viele weitere Stunden mit unseren Schülerinnen und Schülern!

Annika Ertl, Gerhild Grabher, Isabella Nagel und Ingrid Schertler